STIMEY: eine Kampfansage an die Bildung und eine Antwort darauf

Seit September 2016 implementiert die Polotsk State University (PSU) ein internationales EU-Projekt unter dem HORIZON-2020-Programm, welches Forschung in Europa unterstützt. Das Projekt mit dem Namen STIMEY (&quotScience Technology Innovation Mathematics Engineering for the Young&quot, deutsch: &quotWissenschaft Technologie Innovation Mathematik Ingenieurswesen für die Jugend&quot) vereinigt Forscher, Personen von den Medien, NROs, Produzenten, Zielgruppen und Stakeholder aus fünf Ländern.

Flags of the five countries

Dies ist ein wahrlich internationales Projekt, welches Forschung und Praxis von acht Arbeitsgruppen in Deutschland, Finnland, Griechenland, Spanien und Weißrussland vereinigt. Sie erforschen gemeinsam die theoretischen Grundlagen, analysieren die Ressourcen und Methoden und bauen Praktiken auf, um Wissenschaft und Gesellschaft in Europa zusammenzubringen, damit letztlich die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Kontinents erhöht wird. Diese Versuche zielen darauf ab, MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu verbessern und das Interesse und die Beteiligung der europäischen Jugend an MINT-Karrieren zu steigern.

Für die Implementierung des Projekts ist eine Kollaboration der Arbeitsgruppen jedes Partners mit einer Vielzahl an Schulen in der jeweiligen Region geplant, um die Forschung der Partner mit der pädagogischen Kultur und Realität an Schulen zu begründen.

Die Beobachtungen, die an den Schulen gemacht wurden, und die Schlussfolgerungen der theoretischen Untersuchungen wurden während des STIMEY-Projekt Informationstages am 26. April 2017 an der PSU der breiten Öffentlichkeit vorgestellt, an dem Repräsentanten der wissenschaftlichen Kreise in der Region, Schulen, höhere Bildungseinrichtungen, Unternehmen und pädagogiche Autoritäten teilnahmen. Während der Präsentationen der STIMEY Arbeitsgruppe der PSU wurden viele Sachverhalte behandelt, wobei die herausragendsten und prominentesten die folgenden waren:

  1. Wie wird das Projekt zu einem erhöhten Interesse von Schulkindern an MINT und MINT-ähnlichen Karrieren beitragen?
  2. Wie sehen die Vorteile in Bezug auf die Kreativität und den Unternehmergeist von Kindern aus, die aus internationalen Vorhaben mit der angestrebten Plattform und Robotern resultieren?
  3. Wie effektiv wird die Kommunikation von Kindern aus den fünf partizipierenden Ländern sein und werden mehr Synergien zum Aufbau stärkerer Verbindungen zwischen diesen Ländern sichergestellt?

Das Projekt sieht außerdem einen Übergang von der Kreativität zum Unternehmergeist eines Kindes voraus, welcher von Spielen begleitet wird, sodass letztlich ein motiviertes Interesse an Wissenschaft und Technologie entsteht. Es wurden bereits erste robuste Schritte zur Erfüllung dieser Ziele durchgeführt.

Siarhei Piashkun, STIMEY Koordinator an der PSU, hält eine Präsentation am Informationstag

Der Erfolg aller folgenden Schritte hängt stark von der effizienten Zusammenarbeit aller involvierten und betroffenen Parteien ab: die Partnerinstitutionen, Schulen in den jeweiligen Regionen, Eltern, regionale Autoritäten, Unternehmen und die breitere Gesellschaft. Das Ziel besteht in der Aufrechterhaltung der Ergebnisse des STIMEY-Projekts und im Aufblühen von Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 17 =